Wortgottesdienste

Seit vielen Jahren gibt es in unserer Gemeinde Wortgottesdienste, die von Laien gehalten werden. Dies ist seit der Liturgiereform des II. Vatikanischen Konzils möglich. Sie dienten und dienen der  Ergänzung des Gottesdienstangebots; vor allem seit die Zahl der Eucharistiefeiern durch den Priestermangel zurückgegangen ist.

In unserer Diözese ist es generell möglich, diese Wortgottesdienste mit Kommunionfeier zu gestalten und damit den Bedürfnissen der Menschen der Gemeinde nachzukommen.

Im Lauf der Zeit haben sie den Charakter von Notlösungen verloren und werden als Bereicherung angesehen. Sind sie doch ein Zeichen, dass die Gemeinde auch in diesem Bereich Verantwortung zeigt und die notwendigen Aufgaben aus ihrer Mitte heraus selbst wahrnimmt.

In unserer Gemeinde haben wir sieben Personen, die nach einer Ausbildung die Beauftragung vom Bischof erhalten haben, diesen Dienst auszuführen. Dazu kommen noch die Hauptamtlichen Mitarbeiter, die generell diese Beauftragung haben.

Wenn samstags - alle drei Wochen - um 18:00 Uhr eine Eucharistiefeier ist, wird am Sonntag um 10:30 Uhr ein Wortgottesdienst gehalten.

 In unserer Gemeinde üben diesen Dienst aus:

Alois Eder, Anita Metzger, Rupert Metzger, Hans Nawratil, Norbert Sünder, Kurt Teschner und Monika Vögele

Dazu gehören auch noch die Hauptamtlichen Mitarbeiter aus dem Pastoralteam:

Verena Ernst, Ulrike Weihrauch und Jochen Werner