Die Kirche Mariä Himmelfahrt in Aidlingen

Mariä Himmelfahrt

Die katholische Kirchengemein­de Mariä Himmelfahrt in Aidlingen ist noch sehr jung. Im Jahre 1946 kamen die ersten Katholiken nach Aidlingen. Es waren meist Vertriebene des Zweiten Weltkrieges, die in Aidlingen eine neue Heimat fanden. 1948 kam Pfarrer Brzostowsky nach Aidlingen. Er baute mit seiner Gemeinde das erste Kirchlein Maria Himmelfahrt am Sonnenberg, das 1950 eingeweiht wurde. 1968 wurde die katholische Kirchengemeinde, die bis zu diesem Jahr zu Dätzingen gehörte, eine eigenständige Kirchengemeinde mit den Teilgemeinden Lehenweiler, Dachtel, Deufringen und Gechingen. In den Jahren 1976/77 wurde die Fideliskirche unter Pfarrer Ruiten gebaut und am 30. April 1977 von Bischof Moser geweiht. Pfarrer Radek übernahm die Kirchengemeinde im selben Jahr.

Eine wachsende Anzahl von Gemeindemitgliedern ließ die alte Kirche Mariä Himmelfahrt am Sonnenberg zu klein werden und so wurde in der Ortsmitte die neue Kirche nach den Plänen von Professor Zinsmeister gebaut. Im Oktober 1988 übernahm Pfarrer Joos die Kirchengemeinde.

Am 28. Mai 1989 wurde dann die neue Kirche Mariä Himmelfahrt durch Weihbischof Kuhnle eingeweiht. Die Weihe der Orgel folgte am 18. April 1991. Der Kreuzweg vervollständigte den Kirchenraum am 21. Februar 1993. Am Karfreitag, den 2. April 1999, wurde das neue Vortragekreuz geweiht und in der Osternacht '99 wurde über dem neuen Taufstein das erste Kind getauft.

Pfarrer Joos betreute unsere Kirchengemeinde 11 Jahre und zog sich im August 1999 in den verdienten Ruhestand zurück. Nun begann auch für unsere Kirchengemeinde das Zeitalter der Seelsorgeeinheit. Am 1. September 1999 wurde Aidlingen mit Ehningen und Gärtringen zur Seelsorgeeinheit AEG zusammengefasst und Pfarrer Paul Wisser übernahm bis Juni 2009 die seelsorgliche Leitung und ging danach in Ruhestand. Nach einer einjährigen Vakanz konnten wir im September 2010 Pfarrer Dr. Sebastian Mukoma als neuen Seelsorger begrüßen.